Stricheleien und Tuscheleien

Definition

"Stricheleien" sind die Linien, die eine Idee einfangen. So man einen spitzen Stift verwendet sind es auch "Sticheleien" oder spitze, bzw. zugespitzte Darstellungen.
"Tuscheleien" sind nach ihrer äußeren Erscheinung einfach Tuschezeichnungen.
Nun steckt aber eigentlich mehr dahinter, einmal das "Tuscheln" im Sinne von Informationsaustausch. Daneben könnte man jedoch noch das französische Wort "Touché!" hinzustellen.
Das trifft eigentlich den Kern meiner Ideen besser. Ich verstehe es im Sinne von "Treffen" oder besser "Ins Schwarze treffen" - und mit dem Wort "Schwarz" sind wir ja unweigerlich bei der schwarzen Tusche angelangt.

So geht es im Grunde darum, das Wesentliche einer Sache zu treffen, sie auf den

Gekrakel

Als Sonderfall könnte man hier auch durchaus noch das "Gekrakel" hinzufügen. Definiert wird es ja "als sinnlos anmutende oder ungeschickt durchgeführte Malerei oder Schreiberei" - wobei hier Strichelei als "Schreiberei mit Linien" verstanden ist.
Sinnlos ist es jedoch nicht, da eine konkrete und sinnhafte Handlung - das Überreichen des Blumenstraußes - vorliegt.
Zum "Gekrakel" wird die Strichelei allerdings erst durch die beiden Kraken!

Über | Sitemap | Impressum/Datenschutz | Cookies

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden.